2002

„DAS BALLHAUS“, Schauspielhaus Lübeck; Choreografie, Regie: S. Baumgarten

„DER MARQUIS VON KEITH“, Münchner Kammerspiele; Choreografie, Regie: P. Kastenmüller

„SHOCKHEADED PETER“, Münchner Kammerspiele; Choreografie, Regie: C. Rad

2001

„LADIES NIGHT“, Schauspielhaus Kassel; Choreografie, Regie: P. Kastenmüller 

„BABY“, Kinofilm; Choreografie, Regie P. Stölzl 2000 „6 X 13 ½“,

Internationales Beckett Festival Berlin; Choreografie, Tanz 

1999

„KLEINER MANN WAS NUN“, Schauspielhaus Leipzig; Choreografie, Regie J. Schall 

„DAS BALLHAUS“, Schauspielhaus Leipzig; Choreografie, Regie: P. Kastenmüller 

„FAUST (1 UND 2)“, Schauspielhaus Leipzig; Choreografie, Regie: W. Engel 

1998

„GLIMPSE“, Théâtre de Caen, France; Choreografie 

„ATTEMPTS ON HER LIFE“, Schauspielhaus Leipzig; Choreografie, Regie: A. Petras 

1997

„GLIMPSE“, Aterballetto, Italy; Choreographie 

„IN 80 TAGEN UM DIE WELT“, Stadttheater Nordhausen; Choreografie, Regie F. Boyd 

1996

„ORWELL“, Nationaltheater Mannheim; Choreografie, Tanz, Regie: A. Petras 

„HAUPTMANN VON KÖPENICK“, Nieders. Staatsth. Hannover; Choreografie, Regie M. Zurmühle 

1995 

„IPHIGENIE IN DELPHI“, Nationaltheater Mannheim; Choreografie, Tanz, Regie: A. Petras 

1994 

„KRIEG BÖSE SARAJEWO“, Kleisttheater, Frankfurt/Oder; Choreografie, Tanz, Regie: A. Petras 

„SEXUAL PERVERSITY IN CHICAGO“, Kleisttheater, Frankfurt/Oder

Choreografie, Tanz, Regie: A. Petras 

„KNOCK OUT DEUTSCHLAND“, Schauspielhaus Chemnitz; Choreografie, Regie: A. Petras 

1993

„MYTHEN DES ALLTAGS“, Weites Theater, Berlin; Choreografie, Tanz, Regie: A. Petras 

„RIGOLETTO“, Staatsoper unter den Linden, Tanz, Regie: A. Fernandez 

„DIE KEUSCHE SUSANNE“, Hans Otto Theater, Potsdam; Tanz 

„MYTHEN DES ALLTAGS 2“, Weites Theater, Berlin; Choreografie, Tanz, Regie: A. Petras 

1992

"HERR MÜLLER“, Alice Tully Hall, New York; Choreografie, Tanz 

1991 

“PANDORAS BOX“, Alice Tully Hall, New York; Choreografie, Tanz